Dafür stehen wir 2017-08-15T15:23:59+00:00

Besondere Projekte & Programme am KaiFU

Eine „bunte“ Schule

Das Gymnasium Kaiser-Friedrich-Ufer begreift sich in jeder Hinsicht und im besten Sinne als eine „bunte“ Schule. Ein engagiertes Lehrerkollegium hat es sich zur Aufgabe gemacht, Schülerinnen und Schülern mit den unterschiedlichsten Hintergründen ein solides gymnasiales Bildungsangebot zu machen und Heterogenität als Chance zu begreifen. Hierbei nehmen wir die vielen Talente und unterschiedlichen Voraussetzungen der Schülerinnen und Schüler auf und binden sie in die pädagogische Arbeit ein. Leistungsschwächere Schüler bleiben nicht auf der Strecke und auch die Leistungsspitzen werden in ihren Bereichen gefördert. Zahlreiche Erfolge in den Bereichen Musik, Kunst, Theater und in den Natur- und Gesellschaftswissenschaften zeugen von der Vitalität dieser „bunten“ Schule.

Seit 2013 hat unser Gymnasium eine neue Schulleitung, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, das Profil des Schule noch stärker zu schärfen. Um dies zu erreichen, hat sich die Schulleitung gemeinsam mit dem Kollegium auf den Weg gemacht, einen Diskussionsprozess anzustoßen, der Traditionen des KaiFUs aufnimmt, diese aber auch bewusst kritisch hinterfragt und sich entlang der folgenden Themenfelder entwickeln soll:

  • Ästhetische Schule
  • Bewegungsschule
  • Handlungsorientierte Schule
  • Soziale Schule
  • Ganzheitliche Schule
  • Schule der Nachhaltigkeit

Das KaiFU war, ist und bleibt eine Schule in Bewegung, eben im besten Sinne eine „bunte“ Schule.

Unser Leitbild



Das Leitbild des KaiFU liegt als Download (PDF) bereit.

Fördern und Fordern


Wettbewerbe

Besonders in den letzten Jahren haben die SchülerInnen des KaiFU zahlreich an Wettbewerben teilgenommen und zu unserer großen Freude viele positive Schlagzeilen gemacht. Besonders stolz sind wir auf das herausragende Abschneiden des KaiFU-Gymnasiums beim Geschichtswettbewerb, aber auch beim Fremdsprachenwettbewerb oder bei Jugend Forscht haben unsere Schüler nicht nur viele Preise gewonnen sondern auch tolle Erfahrungen gesammelt.

Du hast auch Lust und ein bisschen Luft in deinem Alltag? Dann scroll dich durch und zögere nicht, den entsprechenden Lehrer anzusprechen – viel Spaß beim Wetteifern!

Übersicht der angebotenen Wettbewerbe

Lerncoaching

Seit fast zwei Jahren bietet das KaiFU in der Mittelstufe Lerncoaching in Kleingruppen an. In einer kleinen Gruppe (max. 8 Schüler) tauschen wir uns über Lernerfahrungen aus und finden heraus, wie es mit dem Lernen besser klappen kann. Ein Lerncoach leitet das Programm an und hilft den Schülern ganz individuell dabei, ihr Lernen besser zu verstehen. Wir beschäftigen uns damit, was beim Lernen in unserem Gehirn passiert, wie man Motivation, Zeitplanung und Konzentration verbessern kann und welche Lerntechniken einem dabei helfen können, effizienter und nachhaltiger zu lernen. Das Programm dauert in der Regel 4-5 Wochen. Einige Woche später treffen wir uns dann noch einmal wieder, um zu schauen, welche Ideen sich bewährt haben und wie es mit dem Lernen nun weitergehen kann.

Schüler helfen Schülern

Unter dem Motto „Schüler helfen Schülern“ bietet das KaiFU Schülerinnen und Schülern mit Förderbedarf die Gelegenheit, von Ihresgleichen zu lernen. Oft werden Schülern Sachverhalte schnell klarer, wenn sie in „ihrer“ Sprache formuliert werden und von jemandem der gleichen Altersklasse zu lernen, das motiviert. Daher bietet wir im Rahmen dieses Projekts die Vermittlung von Förderunterricht durch Schülerinnen und Schüler des KaiFU an. Schüler und Schülerinnen (sogenannte „Tutoren“) erteilen dabei Mitschülern „Nachhilfeunterricht“ oder unterstützen sie in ihrer Lernorganisation oder bei den Hausaufgaben. Um interessierten SchülerInnen diese Förderungsmöglichkeit gewähren zu können, unterstützt unser Schulverein diese Maßnahme finanziell. Die SchülerInnen, die Unterstützuung suchen, können sich per E-Mail registrieren. Nach Sichtung der Angebote und der Nachfrage werden umgehend Vermittlungsvorschläge gemacht.

Schülerinnen und Schüler, die als Tutoren arbeiten möchten, melden sich bitte ebenfalls über folgende E-Mail Adresse:

shs@kaifumail.de

Bei der Anmeldung bitte folgendes unbedingt angeben:

  • Vorname, Nachname, Klasse
  • SUCHE oder BIETE: Fach (bzw. Fächer, Hausaufgabenbetreuung etc.)
  • mögliche Zeiten für Treffen

Infobrief zum Download

Förderung leistungsschwacher Schüler

Seit einiger Zeit können Schülerinnen und Schüler ab der 7. Klasse an Hamburger Schulen bei schwachen Leistungen nicht mehr das Schuljahr wiederholen. Damit jedoch diese Schülerinnen und Schüler nicht abgehängt werden, sondern trotzdem am Ende der 10. Klasse zumindest einen guten mittleren Schulabschluss erwerben und möglichst den Übergang in die Oberstufe schaffen können, werden sie am KaiFU gezielt gefördert.

Dazu zählen neben den regelmäßigen Lernvereinbarungen (Lernentwicklungsgespräche) sowie der Hausaufgabenbetreuung im Rahmen der Ganztagsschule insbesondere zusätzliche Nachhilfekurse in den Kernfächern Deutsch, Englisch, Mathematik, Französisch und Latein. Diese finden jeweils einmal in der Woche für 45 Minuten statt und sind für all jene gedacht, die im Zeugnis keine ausreichende Leistung in einem oder mehreren der Kernfächer erzielen konnten.

Engagement in Sachen Umwelt


Umweltschule in Europa

Das KaiFU hat wiederholt eine ganz besondere Auszeichnung bekommen: Durch unsere Bemühungen in Sachen Umwelt und Neubau haben wir die Auszeichnung „Umweltschule in Europa“ bekommen. Die gesamte Schule hat dazu beigetragen, Wasser und Strom zu sparen.

In den Klassen findet jedes Jahr der Wettbewerb „fifty/fifty“ statt, in dem sie ihr umweltgerechtes Verhalten unter Beweis stellen. Jede Klasse wird von Schüler-Kontolleuren wöchentlich beurteilt. Dabei wird überprüft, ob der Müll sauber nach Altpapier, Verpackungen und Restmüll sortiert wurde. Auch das unnötige Lichtanlassen sowie das Schließen der Fenster nach Stundenschluss werden überprüft.

2006 ist der Wettbewerb von uns erweitert worden. Er heißt nun „clean & cool ‒ we care“ und beinhaltet auch den Umgang mit dem Klassenraum, ansprechende und saubere Wände, Dreckvermeidung und dekorative Extras. Die erfolgreichsten Klassen erhalten am Schuljahresende Geldpreise und Urkunden.

Auch die Schule selber beteiligt sich: Durch die Solaranlage auf dem Dach des Neubaus und den Schulgarten wird unsere Umwelt bewahrt.

Erneute Auszeichnung als Umweltschule Europas

Auch für das Jahr 2015 haben wir haben es wieder geschafft! Das KaiFU wurde auf der zentralen Auszeichnungsveranstaltung als eine von 52 Schulen Hamburgs als „Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21- Schule“ ausgezeichnet.

Mit zwei SchülerInnen aus der 6b, Elsa Blöbaum und Malte Kreyer, zwei sehr engagierten UmweltkontrolleurInnen des letzten Jahres, dem Schulleiter Herrn Wolter und Herrn Pantenius sowie mir als Umweltbeauftragte der Schule, durften wir um 9.40 Uhr die Urkunde und Glückwünsche des Wettbewerbsreferenten der BSB in Empfang nehmen. Als besondere Preise gab es noch je einen Gutschein für eine Klasse zum Wildpark Schwarze Berge und zum Umweltzentrum Karlshöhe. Dazu fünf Fahrradsattelbezüge. Diese Preise werden an erfolgreiche Klassen und KonrolleurInnen der nächsten Runde verliehen.

Ein sehr berührendes, selbst komponiertes Umweltlied der Goethe-Schule-Harburg bildete den Auftakt der Veranstaltung, die Vorstellung zweier interessanter Projekte folgte. In der Pause und nach dem Festakt gab es die Möglichkeit sich in einer Ausstellung über weitere Ideen zum Umweltschutz zu informieren, die an anderen Schulen umgesetzt werden. Unsere Informationswand zum Spendenlauf für den Schulbau in Gando in Burkina Faso fand starke Beachtung und unser Engagement sowie das hohe Spendenaufkommen wurden sehr gelobt.

Vielleicht können wir von den Ideen anderer Schulen profitieren und einige Ideen übernehmen, denn die nächste Anmelderunde folgt und wir haben mit der Durchführung der Projekte bis zum Mai 2017 Zeit. Eine Idee ist schon geboren: Herr Pantenius möchte weitere Schulen für Spendenläufe für Afrika gewinnen und bietet sich als Botschafter an. Aber vielleicht habt auch ihr eine Idee?

Text und Bilder: Ute Strubel

Soziale Kompetenzen fördern


Lernen beinhaltet für uns nicht nur die tägliche Auseinandersetzung mit fachlichen Inhalten.

Am KaiFU legen wir großen Wert darauf, auch soziale Kompetenzen auszubilden. Neben Projektwochen, Anti-Mobbing-Training, Klassenreisen und der Arbeit im Klassenrat versuchen wir bewusst, soziale Kompetenzen auch im Unterricht zu fördern.

Sozialpraktikum

Soziale Verantwortung übernehmen – eine Tradition am KaiFU

Seit dem Schuljahr 2012/13 nehmen alle Zehntklässler in den letzten beiden vollen Schulwochen vor den Sommerferien an einem Sozialpraktikum teil. Die Schüler können nach Abschluss der mündlichen Überprüfungen ihre bis dahin erworbenen sozialen Kompetenzen in der Praxis erproben, indem sie in sozialen, ökologischen oder gemeinnützigen Einrichtungen arbeiten.

Inhaltlich wird das Sozialpraktikum… Weiterlesen

Gemeinnützige Aktionen

Gemeinsam für Afrika

Immer wieder engagieren sich unsere Schüler für gemeinnützige Aktionen. Die Spanne reicht von dem Verkauf von Waffeln oder Kuchen bis hin zu groß angelegten Spendenaktionen. Über die Grenzen des Stadtteils hinaus bekannt sind unsere Spendenläufe für Afrika in Kooperation mit Viva con Agua.

Für Details bitte weiterlesen.

Projekt: Gemeinsam Klasse sein

Eine Aktion für eine mobbingfreie Schule

In unseren fünften Klassen findet jedes Jahr eine pädagogische Projektwoche mit dem Titel „Gemeinsam KLASSE sein“ statt. Wir möchten erreichen, dass Kinder in unserer Schule kein Mobbing erleben müssen und die Schulzeit dauerhaft friedlich miteinander verbringen. Dafür möchten wir schon unseren Fünftklässlern vermitteln, wie sie es schaffen können, mit all ihren unterschiedlichen Meinungen und Ansichten fair und freundlich miteinander umzugehen… Weiterlesen

Eigene Ziele setzen


Im Fokus der Berufsorientierung am Gymnasium Kaiser-Friedrich-Ufer steht die Orientierungshilfe. In Form von jahrgangsspezifischen Modulen werden den Schülerinnen und Schülern von Klasse 5 bis zum Abitur Orientierungsbausteine angeboten. Sie erhalten auf vielfältige und fächerübergreifende Weise die Gelegenheit, sich über ihre eigenen Vorstellungen und Wünsche, ihre Fähigkeiten, Eignungen und Interessen bewusst zu werden und sich dadurch für ihre Zukunft Klarheit zu verschaffen. Die Schülerinnen und Schülern werden darin unterstützt, eigene Ziele zu setzen für ihre schulische Laufbahn, ein späteres Studium und einen möglicherweise anzustrebenden Beruf. Sie sollen in die Lage versetzt werden, sich im Dschungel der Informationsangebote zurechtzufinden und die Chance adäquater Beratung zu nutzen. Am Ende der Schulzeit wollen wir die Schülerinnen und Schüler befähigen, die Frage “Was kommt nach der Schule” für sie zufriedenstellend beantworten zu können.

An der Durchführung der verschiedenen Module sind hauptsächlich die Deutsch-, PGW- und Klassenlehrer sowie die Tutorinnen und Tutoren der Studienstufe, der Koordinator für Berufsorientierung und außenstehende Fachleute beteiligt. Eltern, Ehemalige und Firmen unterstützen uns in unserer Arbeit. Folgende Module haben wir bisher eingeführt:

Unsere Hausordnung



Die Hausordnung des KaiFU liegt als Download (PDF) bereit.