Am Donnerstag, den 25.04 hatten wir, die Klasse 10d von Frau Kunckel, Besuch von der Organisation „Dare 2 Care“.

Der Workshop ging von 8.30 Uhr – 13:30 Uhr.  Das Ziel war es, mehr über die Themen Sex und LGBTQ+ aufzuklären und dabei den Schüler:innenbeizubringen, wie über so etwas kommuniziert wird.

Es gab drei verschiedene Abschnitte, welche durch zwei Pausen getrennt wurden. In diesen Abschnitten wurden verschiedene Themen behandelt.

In dem ersten Abschnitt drehte sich alles um das Thema Sex. Um den Schüler:innen die Scham der Thematik gegenüber zu nehmen, starteten die Leiterinnen mit leichten Übungen.

Daraufhin machten die Leiterinnen ein Stimmungsbild zu verschiedenen Fragen. Zu diesen gehörten einige, wie: „Ist es wichtig, in eurem Alter den ersten Kuss gehabt zu haben?“. Meistens waren die Meinungen unserer Klasse sehr ähnlich.

Anschließend wurde über das Thema Consent (Einwilligung) gesprochen. Dieses Thema wurde mit einem Film: „Beidseitiges Einverständnis – so einfach wie Tee” eingeleitet. Nachdem Fragen geklärt wurden, wurden verschiedene Situationen besprochen. Bei diesen sollten sich die Schüler:innen hinsetzten, sobald kein Consent mehr vorhanden war. Dies wurde nach jeder Situation ebenfalls besprochen.

Nach einer kurzen Pause wurde über das Thema LGBTQ+ aufgeklärt. Dies wurde mit einem Spiel eingeleitet, indem man Begriffe den jeweiligen Definitionen zuordnen sollte. Dabei traten zwei Gruppen gegeneinander an. Anschließend wurde die Klasse in drei kleine Gruppen eingeteilt. In den Gruppen wurden Fragen wie: „Wie wird das Thema in der eigenen Familie besprochen?” oder, „Warum trauen es sich einige queere Paare nicht, Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit auszutauschen?” gestellt und anschließend diskutiert, wobei eine sehr respektvolle Atmosphäre etabliert wurde.

Da nach der zweiten Pause nicht mehr genug Zeit war, um das dritte Thema „Erwartungen an sich Selbst“ anzuschneiden, ging es direkt weiter mit Reflexion und Feedback, welches sehr positiv von allen Beteiligten beurteilt wurde. Am Ende konnte man noch anonym Fragen stellen, indem jeder einen Zettel bekam und die Fragen darauf schrieb.

Alles in allem war der Workshop ein totaler Erfolg. Vielen Dank!

Carlotta Brauch & Anouk Kallies 10d