Am Mittwoch, 15.05.2024, lasen eimal mehr Schüler:innen aus unserem Jahrgang 8 im Rahmen der Gedenkveranstaltung anlässlich der Bücherverbrennung von 1933. Zu hören waren u.a. Texte von Erich Kästner, Anne Frank und Herrmann Hesse. Ein Schauplatz der Bücherverbrennung war damals vor unserer Schule am Kaiser-Friedrich-Ufer, wo heute ein Mahnmal steht.

Zum 91. Jahrestag der Bücherverbrennung fand die Lesung in diesem Jahr zum ersten Mal in der Verantwortung des KAIFU statt. Toll war nicht nur, dass sich viele Schüler:innen gezielt auf Werke vorbereitet hatten, sondern, dass auch viele von ihnen spontan vor Ort den Mut fassten, ausgelegte Textabschnitte zu lesen und so das Pult mit Leben füllten.

Zu den Beitragenden zählten u. a. unser Schulleiter, Arne Wolter, die Schulsenatorin, Ksenija Bekeris sowie die Gastrednerin Tanja Chawla, Vorsitzende des DGB-Hamburg. Es hat uns sehr gefreut, dass sich auch dieses Jahr die Holocaust-Überlebende Peggy Parnass zum Publikum gesellte und den Beträgen sehr wertschätzend lauschte. Ein besonderer Dank für die Unterstützung geht an die Christusgemeinde Barmbek-Süd und den Schulverein des Gymnasiums Kaiser-Friedrich-Ufer, besonders Frau Budwasch.

Nachdem die Organisator:innen der ersten Stunde den Staffelwechsel angestrebt hatten, danken wir Herrn Schumann für die tolle Organisation! Es ist dem KAIFU ein wichtiges Anliegen, die Tradition der alljährlichen Erinnerung an die Bücherverbrennung auch in Zukunft fortzuführen. Damit sich Geschichte nicht wiederholt, dürfen wir sie nicht vergessen! Unsere Schüler:innen haben dies verstanden.